Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/JOHN GOMES
Passau - Nach der missglückten Episode mit "Problembär" Bruno will Bayern es nun mit der Ansiedlung von Elchen versuchen. Der bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) will einen Plan zur Eingliederung von Elchen erarbeiten lassen, berichtete die "Passauer Neue Presse" (Samstagausgabe).

Einwanderer aus Tschechien

Nach dem Auftauchen eines Elch-Paars im Bayerischen Wald sei zu erwarten, dass auch künftig vereinzelt Elche aus Tschechien nach Bayern kommen werden. Notwendig sei ein breiter Konsens aller Interessensgruppen, vor allem der Land- und Forstwirtschaft. Miller appellierte an Tierschützer und Jäger, sachliche Lösungen zu finden.

Im vergangenen Sommer hatte der Braunbär Bruno wochenlang für Schlagzeilen gesorgt. Das wegen seiner fehlenden Scheu vor Menschen als "Problembär" eingestufte Tier war aus dem italienischen Trient über Österreich nach Bayern eingewandert, wo es nach missglückten Fangversuchen erlegt wurde. (APA/AFP)