New Orleans - Ein inzwischen freigesprochener ehemaliger Todeskandidat in den USA bekommt 14 Millionen Dollar Entschädigung. Ein Gericht in New Orleans sprach dem 40-Jährigen am Freitag die Summe nach Angaben eines Anwaltes zu, nachdem der vermeintliche Mörder 18 Jahre lang in Haft gesessen hatte. Der Mann hatte immer seine Unschuld beteuert. Er war wegen eines Mordes 1984 verurteilt worden, unmittelbar vor der angesetzten Hinrichtung 1999 tauchten jedoch entlastende Beweise auf. Ein neuer Prozess endete mit Freispruch. (APA/AP)