Hätte jemand nachgefragt, Barbara Prammer hätte betont, dass das Publikum sie missinterpretiert habe. Und dass sie selbstverständlich nicht das Koali-tionspaket kritisiert habe. Eröffnete die Nationalratspräsidentin Samstagabend die "Zara-Monie", den sehr feinen Galaabend des Antirassimusnetzwerkes Zara, doch mit dem Hinweis, dass sie sich ein Ministerium für Integration gewünscht hätte, sich das aber "leider nicht ausgegangen" sei. Dass das bei den vielen seltsam ankam, verwundert kaum: Gäste wie Theresia Haidlmayer oder Doron Rabinovici wissen aus Erfahrung, dass Arbeit gegen Intoleranz hierzulande als NGO-Aufgabe gilt. (DER STANDARD print, 12.2.2007)