Im Streit mit dem Europaparlament über die Fernseh- Richtlinie bieten die EU-Staaten einen Kompromiss an. Beim informellen Treffen der EU-Medien- und Kulturminister am Montag in Berlin wurde auf Forderungen des Parlaments beim Jugendschutz und bei der Produktplatzierung eingegangen. Das sagten Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und EU-Medienkommissarin Viviane Reding nach der ersten Arbeitssitzung. Reding will rasch in Abstimmung mit dem Parlament eine überarbeitete Version vorlegen. Im Mai wollen die Minister dann diese Fassung absegnen. Neumann hat unter der deutschen EU-Ratspräsidentschaft derzeit den Vorsitz inne. (APA/dpa)