Rom - Ein vor 60 Jahren verschwundenes Gemälde von Paul Cezanne ist in einer italienischen Privatsammlung wieder gefunden worden und soll ab März in Florenz ausgestellt werden. Das kleine Ölgemälde ist eine Kopie Cezannes des Werks von Paolo Veronese "Abendessen im Hause von Simon" und stammt aus den Jugendjahren des französischen Meisters. Das Werk soll im Rahmen der Ausstellung "Cezanne in Florenz" gezeigt werden, die am 2. März im Florentiner Palazzo Strozzi eröffnet wird, teilten die Kuratoren der Schau am Dienstag mit.

Das Ölgemälde wurde von der Kunsthistorikerin und Cezanne-Expertin Francesca Bardazzi, Kuratorin der Ausstellung, gefunden. Das Gemälde ist eines der 30 Werke Cezannes, die im Besitz des reichen US-Sammlers Florentiner Abstammung Egisto Paolo Fabbri standen. Ein Teil der von Fabbri gesammelten Cezanne-Werke ist bei der Ausstellung im Palazzo Strozzi zu bewundern.

Das Cezanne-Bild wurde laut Bardazzi voraussichtlich zwischen 1860 und 1870 gemalt, als der Künstler das Louvre-Museum besuchte, um die Meisterwerke der Vergangenheit, vor allem venezianische Maler, zu kopieren. 1945 wurde das Bild zuletzt von Bernard Berenson im Florentiner Palazzo Pitti ausgestellt. Danach hatte man die Spur des Werks verloren. Mit dem Gemälde wurden einige Dokumente gefunden, darunter ein Originalbrief Cezannes an Egisto Paolo Fabbi des Jahres 1899 und eine Fotografie, auf der Cezanne mit dem Maler Camille Pissarro zu sehen ist. (APA)