Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Comte für Vanity Fair
Der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser dürfte derzeit wirklich über viel Tagesfreizeit verfügen: Für die deutsche Ausgabe der Zeitschrift "Vanitiy Fair" (deutsch: Jahrmarkt der Eitelkeiten) posierte Grasser für eine barock gestaltete Fotostrecke mit "unglaublichem Sexappeal", wie die Illustrierte ankündigte. Während Grasser in seiner Zeit als Politiker die Veröffentlichung von Badehosen-Fotos auch gerichtlich bekämpfte, ließ der nunmehrige "Privatier" für "Vanity Fair" ganz freiwillig das Hemd weg. Der Grund dafür ist ein wenig rätselhaft: "Ich wollte die Welt meiner Frau kennen lernen", meinte Grasser in der Zeitschrift. (APA)