Die Jubiläumsausgabe des szene bunte wähne Tanzfestivals umfasst Werkschauen österreichischer Gruppen, ein Symposium und natürlich internationale Gastspiele. Das zehntägige Festival startet heute mit zweierlei: dem Stück "Sehnsucht" des belgischen Choreografen Ives Thuwis (der schon die sensationelle Produktion "Brief" verantwortete) sowie mit dem gut beleumundeten Dokudrama "Aalst" (in englischer Sprache) aus ebenfalls belgischer Hand, das eine grausame Familientragödie verhandelt: in allerdings tanzloser Durchdringung von Fakt und Fiktion. (afze, DER STANDARD - Printausgabe, 15. Februar 2007)