Amstetten - "Wir wollen Frauen als Künstlerinnen eine Woche lang in den Mittelpunkt stellen und eine Kulturwoche von Frauen für alle schaffen", betonte Kulturstadträtin Ulrike Königsberger-Ludwig am Freitag anlässlich der Pressekonferenz zur "ars femina" in Amstetten. Die Eröffnung erfolgt am 8. März. Fünf Events sollen in der niederösterreichischen Bezirksstadt eine Woche lang Frauen als Kunstschaffende in Szene setzen.

Ausstellung "Alis"

Den Beginn machte die Ausstellung "ALIS" der Amstettnerin Alexandra Steiner, gefolgt vom Jazz-Konzert "CLIO" mit Moné, Doris Mätzler und Verena Zeiner. Mit dem Thema "Frauen im Alter" setzte sich die Schauspielerin Gabriele Köhlmeier in ihrem Kabarettprogramm "faltenlos & knitterfrei" auseinander. Der Dokumentar-Spielfilm "Kurz davor ist es passiert" ist wiederum eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem globalen Phänomen des Frauenhandels (15. März, 18.30 Uhr, Mozartkino). Zum Abschluss der "ars femina" liest die Schriftstellerin Bettina Balaka aus ihrem Roman "Eisflüstern" (16. März, 20 Uhr, Buchhandlung Thalia).

Bereits zum siebenten Mal wird Frauen im Kulturbetrieb durch die "ars femina" eine Auftrittsplattform geboten. Vor allem jungen Künstlerinnen wolle man eine Chance geben, ihre Werke zu präsentieren, so Königsberger-Ludwig. (APA)