Wien - Die Bandbreite reicht von Zoonosen - also Tierkrankheiten, die auf den Menschen überspringen können - bis zum Bioterrorismus: Vom 23. bis 25 Februar findet in Wien (Hotel Hilton) das "International Meeting on Emerging Diseases" (IMED 2007) statt. Rund 500 Experten aus 60 Staaten der Erde werden daran teilnehmen. Es gibt etwa 50 Plenarvorträge. Die Konferenz wird von der Internationalen Gesellschaft für Infektionskrankheiten (ISID) organisiert und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem europäischen Zentrum für Krankheitsprävention und -Kontrolle (ECDC), der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und der EU gesponsert. Diskutiert werden auch die bisher vorhandenen Systeme zur Vorhersage von Krankheitsausbrüchen bzw. Verbesserungsmöglichkeiten bei der Bekämpfung von Infektionen. (APA)