Salzburg - Nach einer Disco-Party stürzte in der Nacht auf Freitag ein 16-jähriger Schüler aus Großbritannien von einem Balkon einer Jugendherberge in Maria Pfarr (Lungau) rund acht Meter in die Tiefe. Der Bursche wollte gegen 0.30 Uhr vom ersten Stock aus auf den darüber liegenden Balkon seines Zimmers klettern und war dabei auf der Brüstung ausgerutscht.

Der Teenager wurde mit schweren Verletzungen in das Landeskrankenhaus nach Salzburg gebracht. Die Jugendlichen einer englischen Schule in Walsall, die derzeit in Maria Pfarr ihren Skiurlaub verbringen, hatten zwei Tage vor ihrer Heimreise eine schwungvolle Party gefeiert. Reichlich Alkohol soll laut Polizei aber nicht geflossen sein. "Die Lehrer haben das Fest kontrolliert. Der Bursche war eher nicht betrunken", sagte ein Beamter.

Auf harte Schneekruste gefallen

Der 16-Jährige war nach dem Sturz auf eine harte Schneekruste im Garten des Hauses gefallen. Mitschüler, die den Unfall beobachtet hatten, alarmierten sofort die Aufsichtspersonen. Der Schüler wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt zuerst ins Krankenhaus Tamsweg gebracht. Wegen der schweren Verletzung musste er noch in der Nacht nach Salzburg überstellt werden.

Der junge Brite hatte einen Schädelbasisbruch erlitten. Er wurde auf der Intensivstation der Chirurgie West in künstlichen Tiefschlaf versetzt, sagte am Nachmittag die Sprecherin der Salzburger Landeskliniken, Mick Weinberger. Der Patient ist nach Angaben der behandelnden Ärzte außer Lebensgefahr. (APA)