Aare - Fritz Strobl, Benjamin Raich und Mario Matt sowie Renate Götschl, Marlies Schild und Michaela Kirchgasser (statt der angeschlagenen Riesentorlauf-Weltmeisterin Nicole Hosp) werden am Sonntag den Teambewerb zum Ausklang der Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Aare bestreiten (10:00/13:00 Uhr).

Titelverteidiger Deutschland dürfte bei der Medaillenentscheidung 2007 nichts mitzureden haben, Favoriten sind Österreich und Gastgeber Schweden. Die Schweiz hat nur Außenseiterchancen, denn den Eidgenossen fehlt eine starke Technikerin. Die USA kann nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Lindsey Kildow und der bereits erfolgten Abreise von Julia Mancuso bei den Damen nur noch auf Resi Stiegler und Kaylin L. Richardson zurückgreifen und dürfte damit auch aus dem Gold-Rennen sein, zumal auch Bode Miller verletzungsbedingt absagen musste.

Der Teambewerb hatte 2005 bei den Weltmeisterschaften in Bormio Weltpremiere gefeiert. Für Österreich gingen Renate Götschl, Kathrin Zettel und Nicole Hosp sowie Michael Walchhofer, Benjamin Raich und Rainer Schönfelder an den Start, das ÖSV-Mixed-Team landete hinter Deutschland und vor Frankreich auf dem Silberrang. Beim Weltcup-Finale 2006 in Aare gewann Österreich vor USA und Schweden.

Damen und Herren kämpfen gemeinsam in einem Super G und einem Slalom um den Gesamtsieg, gefahren werden jeweils vier Rennserien. Pro Nation werden pro Disziplin vier Athleten (je zwei Damen und Herren) fahren, alle bestreiten ihren Lauf auf demselben Kurs, das heißt, direkte Zeitvergleiche zwischen den Geschlechtern werden möglich. Eine Nation darf maximal sechs Läufer nennen, es müssen aber mindestens je zwei Damen und Herren aufgestellt werden.

Gerechnet wird in Punkten, Platz 1 ist einen Punkt wert, Platz 2 zwei Punkte, wer ausfällt oder nicht startet, ist Letzter seiner Rennserie. Nach jedem Durchgang wird die Startreihenfolge dem aktuellen Ranking angepasst, das beste Team schickt seinen Läufer zum Schluss auf die Strecke. Die Nation mit den wenigsten Punkten auf dem Konto gewinnt, bei Gleichheit werden die Platzierungen in den Einzelläufen herangezogen. (APA)