Bagdad - US-Außenministerin Condoleezza Rice ist am Samstag zu einem nicht angekündigten Besuch in der irakischen Hauptstadt Bagdad eingetroffen. Rice wolle mehrere Gespräche mit hochrangigen Vertretern führen, sagte ein Mitarbeiter der US-Botschaft, ohne Details dazu zu nennen. US-Präsident George W. Bush hatte jüngst eine Aufstockung der US-Truppen im Irak und eine Offensive gegen Aufständische in Bagdad angekündigt.

Der Zwischenstopp Rice' in Bagdad wurde einer mehrtägigen Nahost-Reise der US-Außenministerin vorgeschaltet. Bereits am Abend wird Rice zu politischen Gesprächen mit der politischen Führung in Jerusalem über den Nahost-Friedensprozess erwartet. Höhepunkt der Reise ist ein für Montag geplantes Dreier-Treffen mit dem israelischen Regierungschef Ehud Olmert und dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas.

Zuvor will Rice am Sonntag mit beiden Politikern zu getrennten Unterredungen in Jerusalem und Ramallah zusammenkommen. Am Mittwoch will die Ministerin in Berlin den Mitgliedern des so genannten Nahost-Quartetts aus USA, EU, UNO und Russland Bericht erstatten. (APA/Reuters)