Berlin - Die Jury der 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin unter dem Vorsitz des amerikanischen Regisseurs Paul Schrader sowie die unabhängigen Jurys haben am Samstag folgende Preise vergeben:

* * * * *

  • GOLDENER BÄR: "Tuyas Ehe" von Wang Quan'an (Volksrepublik China)

  • SILBERNER BÄR, GROSSER PREIS DER JURY: "Der Andere" ("El otro") von Ariel Rotter (Argentinien)

  • SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE REGIE: "Beaufort" von Joseph Cedar (Israel)

  • SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE DARSTELLERIN: Nina Hoss (Deutschland) in "Yella" von Christian Petzold

  • SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN DARSTELLER: Julio Chavez (Argentinien) ind "Der Andere" von Ariel Rotter

  • SILBERNER BÄR FÜR EINE HERAUSRAGENDE KÜNSTLERISCHE LEISTUNG: Schauspielerensemble von "Der gute Hirte" von Robert De Niro (USA)

  • SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE FILMMUSIK: "Hallam Foe" von David Mackenzie (Großbritannien)

  • ALFRED-BAUER-PREIS: "I'm a Cyborg, but that's ok" von Park Chan-wook (Südkorea)

  • BESTER ERSTLINGSFILM (50 000 Euro): "Vanaja" von Rajnesh Domalpalli (Indien)

    Außerdem wurden im Rahmen der Berlinale ausgezeichnet:

  • GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM: "Raak" von Hanro Smitsman (Niederlande)

  • GLÄSERNER BÄR JUGENDFILMWETTBEWERB 14PLUS "Adama Meshuga'aT" (Sweet Mud) von Regisseur Dror Shaul (Israel)

  • GLÄSERNER BÄR KINDERFILMWETTBEWERB KPLUS "Dek Hor" (Dorm) von Songyos Sugmakanan (Thailand)

  • DER KIRCHENPREIS DER ÖKUMENISCHEN JURY: "Tuyas Ehe" von Wang Quan'an (China)

  • FIPRESCI-PREIS DES INTERNATIONALEN FILMKRITIKER-VERBANDES: "Ich habe den englischen König bedient" von Jiri Menzel (Tschechien)

  • FRIEDENSFILMPREIS: "Goodbye Bafana" von Bille August (Dänemark)

  • CALIGARI-PREIS DES BUNDESVERBANDES KOMMUNALE FILMARBEIT FÜR EINEN FORUM-FILM: "Kurz davor ist es passiert" von Anja Salomonowitz (Österreich)

  • GILDE DEUTSCHER FILMKUNSTTHEATER: "Hallam Foe" von David Mackenzie (Großbritannien)

  • PANORAMA-PUBLIKUMSPREIS: "Blindsight" von Lucy Walker (Großbritannien)

  • SCHWUL-LESBISCHER FILMPREIS "TEDDY": "Ci-Quing" (Spider Lilies) von Zero Chou (Taiwan)

  • AMNESTY INTERNATIONAL FILMPREIS: "Bei Einbruch der Dunkelheit" von Anders Nilsson (Schweden) (APA/dpa/AP)