New York - Der österreichische Eishockey-Verteidiger Thomas Pöck hat sich am Sonntag nach vier Partien Pause wieder im NHL-Einsatz befunden. Der Kärntner kehrte beim 2:1-Heimerfolg der New York Rangers über die Chicago Blackhawks wieder ins Aufgebot von Headcoach Tom Renney zurück und bekam knapp 20 Minuten Eiszeit. Pöck ersetzte den verletzten Marek Malik, der sich am Samstag bei der Heimniederlage gegen die Philadelphia Flyers eine Oberkörper-Blessur zugezogen hatte.

Laut Rangers-Homepage erledigte Pöck seine Defensivaufgaben mit Bravour, generell habe die Rangers-Verteidigung voll überzeugt. Das Team aus dem "Big Apple" liegt nun mit 63 Punkten nur drei Zähler hinter dem achten Playoff-Platz der Eastern Conference. Für die Tore der Gastgeber sorgten der Tscheche Martin Straka und der Slowake Marcel Hossa.

Die nächsten Gegner der Rangers sind die New Jersey Devils (zweimal hintereinander), Columbus und Montreal. Außerdem kommt es im März noch zu zwei Duellen mit Stanley-Cup-Champion Carolina Hurricanes, mit bisher 67 Punkten ein direkter Konkurrent um die Top-Acht.

Auf Platz vier der Eastern Conference vorgearbeitet haben sich mittlerweile die Pittsburgh Penguins, die mit einem 3:2 gegen die Washington Capitals ihren sechsten Sieg in Serie bzw. den 14. Erfolg in den jüngsten 16 Partien feierten. (APA)