Jerusalem - Die Polizei in Tel Aviv hat am Dienstag nach eigenen Angaben einen Bombenanschlag verhindert. In einem Vorort der Stadt sei ein Palästinenser festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld. Der Fernsehsender Israel TV berichtete, der Mann habe die Sicherheitskräfte zu einem versteckten Sprengsatz im nahe gelegenen Rishon Letzion geführt.

Der Festnahme seien Hinweise des Geheimdienstes vorausgegangen, sagte ein Polizeisprecher dem Sender Kanal 10. Israel TV berichtete, der Palästinenser habe den Anschlag im Auftrag des Islamischen Jihad ausführen sollen. Er sei am Dienstagmorgen aus Jenin im Westjordanland nach Israel eingereist.

Bei palästinensischen Selbstmordanschlägen sind in den vergangenen Jahren 540 Menschen getötet worden. Der letzte Anschlag in Tel Aviv ereignete sich im April, dabei wurden elf Menschen in den Tod gerissen. (APA/AP)