Bild nicht mehr verfügbar.

Rückfällige Raucher müssen die Prämie zurückzahlen

Foto: AP/Martin Meissner
Wien - Eine außergewöhnliche Nichtraucheraktion startet das niederösterreichische Kfz-Sicherheitslösungs-Unternehmen "Dolphin Technologies".

Mitarbeiter, die sich vom Glimmstängel verabschieden, erhalten monatlich eine Prämie von 100 Euro. Alle Angestellten der etwa zehnköpfigen Firma würden sich daran beteiligen, so die Projektleiterin. Der Großteil davon seien Raucher.

2000 Euro im Jahr

2.000 Euro soll die Aktion den Mitarbeitern jährlich bringen. Dazu zählt neben der monatlichen Prämie auch die Ersparnis durch den nicht mehr notwendigen Zigarettenkauf. Dies bringt laut Dolphin Technologies monatlich etwa 100 Euro. Als Bonus bezahlt das Unternehmen den geläuterten Ex-Rauchern einen zusätzlichen Bruttolohn von 100 Euro, plus etwa 50 Euro für Lohnnebenkosten. Neben der Verbesserung des gesundheitlichen Wohlbefindens können sich die Mitarbeiter nach steuerlichen Abzügen über einen jährlichen Bonus von 600 Euro auf dem Konto freuen.

Keine Zigaretten auch privat

Die Prämie erhält allerdings nur, wer auch privat auf Zigaretten verzichtet. Dies kontrolliere man allerdings nicht, sondern vertraue den Mitarbeitern, hieß es aus dem Unternehmen.

Rückfall

Rückfällige dürfen die Prämie nicht behalten und müssen den gesamten Bonus der vergangenen sechs Monate einer karitativen Organisation spenden.

20 Stunden werden verracht

"Wir möchten gesunde Mitarbeiter", so das Argument von Geschäftsführer Harald Trautsch für die Maßnahme. Durch die Aktion würde allerdings auch die Produktivität der - noch - rauchenden Angestellten steigen, die pro Monat seinen Angaben zufolge durchschnittlich 20 Stunden ihrer Arbeitszeit verqualmen.(APA)