Paris - Die Probleme der französischen Sozialisten (PS) bei ihrer Präsidentschafts-Wahlkampagne reißen nicht ab: Der angesehene Haushaltsexperte Eric Besson kündigte am Mittwoch seinen Parteiaustritt an und begründete seinen Schritt mit dem Kurs von Ségolène Royal und mit gegen ihn gerichteten Attacken aus dem engsten Umfeld der Präsidentschaftskandidatin. Im Streit um die Finanzierung von Royals Wahlprogramm hatte Besson vergangene Woche seine Parteifunktionen niedergelegt.

"Auseinandersetzung" mit PS-Chef Hollande

Besson verwies auf eine "Auseinandersetzung" mit PS-Chef Francois Hollande, der auch Royals langjähriger Lebensgefährte und Vater ihrer vier Kinder ist. Die Programme "aller Parteien und aller Kandidaten sind zu teuer, und ihre wirklichen Kosten werden unterschätzt", erklärte Besson. Bei den Parlamentswahlen im Juni will er sich nicht mehr um einen Sitz in der Nationalversammlung bewerben. (APA/AFP)