Wien - "Damit kommt die SPÖ von den VIP-Zelten zurück in die Maschinenhalle", sagte ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon zur Klausur des Koalitionspartners. "Da, wo es manchmal etwas schwierig ist, sind die unteren Reihen bei der SPÖ", beschrieb Missethon das derzeitige Koalitionsklima. Bei Bundesgeschäftsführer Josef Kalina und Klubobmann Josef Cap müsse noch eine "Rollenfindung" stattfinden, die SPÖ würde ihren Frust an der ÖVP auslassen.

Bei der Rollenverteilung in der Regierungsarbeit sieht der schwarze Generalsekretär ganz klar den Schwerpunkt bei seiner Partei. "Ich freue mich, dass unser Kraftpaket ergänzt wird mit Projekten der SPÖ." Nun sei es Zeit, "in die Pedale zu treten".

Missethon: "Ich hoffe, dass mit dem heutigen Tag die Selbstfindungsphase der SPÖ beendet ist. Ich erwarte mir heute von der SPÖ konkrete Projekte." Selbst sei man bereits fleißig bei der Arbeit, das Regierungsprogramm abzuarbeiten, behauptete der ÖVP-General - als "treibende Kraft". (red/DER STANDARD, Printausgabe, 22.2.2007)