Grafik: STANDARD
Wien - Mit dem "Moltofon" brachte Kabarettist Alfred Dorfer im ORF den direkten Draht des damaligen VP-Klubchefs Wilhelm Molterer in den ORF unter Generaldirektorin Monika Lindner auf den Punkt. Im Februar unter Alexander Wrabetz leitet sich das Moltofon vielleicht weniger vom Tele- als vom Megafon ab: Vizekanzler und Finanzminister Molterer kam laut Mediawatch mit Abstand am längsten zu Wort in der "ZiB 1". Themen: Budget, Semmeringtunnel, Bawag. Nach Fraktionen ist die "ZiB 1" gegen Ende ihrer Durchschaltung großkoalitionär: 37,4 Prozent der O-Töne rot, 32,8 schwarz. Die "ZiB 2" glänzt ob dreier SP-Minister (Darabos, Buchinger, Faymann) zu 62,6 Prozent rot. Vor allem dank Armin Wolf sind das für Politiker nicht immer angenehme TV-Sekunden. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 26.2.2007)