Bild nicht mehr verfügbar.

Straße in Aalborg and Hadsund in Jütland

Foto: Apa/Henning Bagger
Kopenhagen - Das seit drei Tagen anhaltende Unwetter mit starkem Schneefall und Sturm im Süden Skandinaviens hat bereits zwei Menschen das Leben gekostet. In Jütland starb bei einem Unfall der Fahrer eines Streuwagens. In der südnorwegischen Ortschaft Bjorbekk ist ein Mädchen in einer Schneewehe erstickt.

Schneewehen blockierten Autobahn

Die Schneestürme haben zu einem Verkehrschaos im Süden Skandinaviens geführt. In Dänemark und in einzelnen norwegischen und schwedischen Bezirken mussten Autobahnen komplett gesperrt werden. Zwischen den norwegischen Städten Kristianstad und Grimstad blieben mehrere hundert Autofahrer auf der durch Schneewehen blockierten Autobahn stecken und mussten die Nacht in ihren Wagen verbringen. In Jütland riet die Polizei Autofahrern dringend, zu Hause zu bleiben. Nahe der dänischen Stadt Nibe brachte eine Frau ihr Baby in einem stecken gebliebenen Krankenwagen zur Welt.

Flugverkehr wieder normalisiert

Auf dem Kopenhagener Flugplatz Kastrup wurden in den vergangenen drei Tagen über 200 Starts abgesagt. Meterhohe Schneewehen legten den Bahn- und Flugverkehr teilweise lahm. In Dänemark mussten Zug-Passagiere die Nacht in Regional- und S-Bahn-Zügen verbringen, die im Schnee stecken geblieben waren.

Dank steigender Temperaturen normalisierte sich die Verkehrslage im südlichen Skandinavien am Sonntag weitgehend. Züge und Flugzeuge konnten wieder planmäßig verkehren.

Einstürzende Hallendächer

Der anhaltende massive Schneefall in Dänemark hat mehrere Hallendächer einstürzen lassen. Mit dem Schrecken sind die Gäste eines Bowling-Centers im Stadtzentrum von Alborg davongekommen, als Teile des Daches bei laufendem Betrieb einbrachen.

Glimpflich verlief auch der Einsturz eines Flachdaches über einem Supermarkt in Tilst bei Århus. Obwohl Mitarbeiter in dem Markt waren, wurde niemand verletzt. Am Freitag hatte es bereits ähnliche Unfälle in drei Sporthallen gegeben. Im vergangenen Winter hatten unter Schneemassen eingestürzte Dächer auch in Österreich erhebliche Schäden angerichtet. (APA, kri, DER STANDARD Printausgabe 26.2.2007)