Im Rahmen des Frankreich-Festivals "Douce France?" beleuchtet der Orpheus Trust eine kunsthistorisch bedeutende Epoche. Bis 1939 galt Frankreich als Zufluchtsland verfolgter Künstler wie Leon Askin oder Karl Farkas. Vienne à Paris zeichnet die Stimmung des damaligen Pariser Exillebens durch Gesang, Tanz und Vorträge nach. (gub, DER STANDARD Printausgabe 1.3.2007) L.e.o., 3., Baumannstraße 2, (01) 712 14 27, bis 3. 3. 20.00 Uhr