Mobilität ist gefragt, darin sind sich SPÖ und ÖVP einig. Und die soll mittels gleichnamiger Prämie gefördert werden, zumindest wenn es nach Sozialminister Erwin Buchinger geht.

Wirtschaftsminister Martin Bartenstein spricht lieber von einer Übersiedlungsbeihilfe. Uneins ist man auch noch über die Höhe der Prämie: Zwischen 1.200 und 10.000 Euro darf’s kosten – je nach politischem Standpunkt.

Einig war man sich nur in der Vergangenheit, was etwa die Mobilitätsprämie von Nachbar Slowakei anlangte: Während die SPÖ darin 2005 noch eine „gezielte Provokation“ sah, war sie für die ÖVP damals schlicht „unlogisch“. Prämien gibt es auch in Schweden oder Frankreich. (kmo/DER STANDARD, Printausgabe, 6.3.2007)