Kairo - Die Weltbank hat vor ernsten sozialen und wirtschaftlichen Folgen eines sich verschärfenden Wassermangels im Mittleren Osten und Nordafrika gewarnt. Pro Kopf werde in diesen Regionen bis 2050 höchstens noch die Hälfte der heutigen Menge verfügbar sein, heißt es in einem am Sonntag veröffentlichten Bericht. Bereits heute zählen diese Regionen zu den wasserärmsten Gegenden der Erde: Fünf Prozent der Weltbevölkerung stehen dort nur ein Prozent der weltweiten Wasserreserven zur Verfügung. Ein ineffizienter Umgang mit Wasser koste die Länder in der Region jährlich ein bis drei Prozent Wirtschaftswachstum, kritisierte die Weltbank weiter. (APA/AP)