Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP
Helsinki - Die Eurovision hat am Montagabend die Startreihenfolge des 52. Song Contests bekannt gegeben. In einer Show, die im finnischen Fernsehen live übertragen wurde, wurde der Ablauf des Halbfinales am 10. Mai sowie des Finales am 12. Mai in Helsinki ausgelost. Eine hohe Startnummer hat Österreichs Vertreter Eric Papilaya ("Get A Life - Get Alive") bekommen: Er geht aus Position 27 ins Rennen um den Finaleinzug und hat damit den vorletzten Auftritt des Abends zu absolvieren.

"Mit unserem Rocksong 'Get A Live - Get Alive' werden wir Europa nach 26 Nummern noch ordentlich aufrütteln und auf uns aufmerksam machen", kommentierte ORF-TV-Unterhaltungschef Edgar Böhm das österreichische Los in einer Aussendung. Insgesamt treten 28 Nationen in der Vorrunde an, zehn von ihnen kommen in das Finale der letzten 24 weiter. Neben Österreich muss u.a. auch der Schweizer Vertreter DJ Bobo ("Vampires Are Alive") die Qualifikationshürde überstehen, er hat dort die Startnummer 8 zugelost bekommen. Deutschlands Song Contest-Starter Roger Cicero ("Frauen regier'n die Welt") hat im Finale die Nummer 16. Der deutsche Song Contest-Veranstalter NDR durfte sich, ebenso wie die Vertreter von Armenien und Ukraine, den Startplatz selbst aussuchen.

Im Vorjahr hatten die finnischen Monsterrocker Lordi den Wettbewerb mit "Hard Rock Hallelujah" gewonnen. Deutschland ist neben Frankreich, Großbritannien und Spanien bereits fest in der Endrunde platziert - diese vier Länder sind die größten Beitragszahler der "European Broadcasting Union" (EBU). Gastgeber Finnland ist als Sieger des Vorjahres ebenso bereits fix im Finale. Hinzu kommen die neun erfolgreichsten Teilnehmer aus dem Jahre 2006.

ORF 1 überträgt beide Shows ab ca. 21 Uhr live. (APA)

Startreihenfolge Halbfinale (10. Mai):

  1. Bulgarien
  2. Israel
  3. Zypern
  4. Weißrussland
  5. Island 
  6. Georgien 
  7. Montenegro 
  8. Schweiz 
  9. Moldawien 
  10. Niederlande 
  11. Albanien
  12. Dänemark
  13. Kroatien
  14. Polen
  15. Serbien
  16. Tschechien
  17. Portugal
  18. Mazedonien
  19. Norwegen
  20. Malta
  21. Andorra
  22. Ungarn
  23. Estland
  24. Belgien
  25. Slowenien
  26. Türkei
  27. Österreich
  28. Lettland

Startreihenfolge Finale (12. Mai)  
  1. Bosnien-Herzegowina
  2. Spanien
  3. Halbfinalist
  4. Irland
  5. Finnland
  6. Halbfinalist
  7. Halbfinalist
  8. Halbfinalist
  9. Litauen
  10. Griechenland
  11. Halbfinalist
  12. Schweden
  13. Frankreich
  14. Halbfinalist
  15. Russland
  16. Deutschland
  17. Halbfinalist
  18. Ukraine
  19. Großbritannien
  20. Rumänien
  21. Halbfinalist
  22. Halbfinalist
  23. Armenien
  24. Halbfinalist