Bild nicht mehr verfügbar.

Der Mordaufruf würde nur dann wieder aufgehoben, wenn sich die Autorin Nasreen entschuldige, ihre Bücher verbrenne und das Land verlasse, so die Radikalen.
Foto: APA/EPA
Lucknow - Eine radikale indische Muslimgruppe hat eine Belohnung von 500.000 Rupien (rund 8.500 Euro) für die Tötung der aus Bangladesch stammenden Schriftstellerin Taslima Nasreen ausgesetzt. Nasreen habe die Ehre der Muslime mit ihren Werken herabgewürdigt, sie solle getötet und geköpft werden, erklärte der Präsident des All India Ibtehad Councils, Taqi Raza Khan, am Samstag.

Keine Fatwa

Der Mordaufruf würde nur dann wieder aufgehoben, wenn Nasreen sich entschuldige, ihre Bücher verbrenne und das Land verlasse. Nasreen hatte mit Büchern wie "Lajja" (Scham) in Bangladesch den Zorn konservativer Muslime auf sich gezogen. Nach Todesdrohungen musste sie das Land verlassen. Sie bemüht sich um eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis für Indien. Khans Drohung ist keine "Fatwa" (muslimisches Rechtsgutachten), da sein geistlicher Rang dafür nicht ausreicht. (APA/ag.)