knapp 1,3 Promille Alkohol im Blut ist der Pilot eines amerikanischen Passagierflugzeugs zum Dienst erschienen. Der 46-Jährige wollte sich nach britischen Presseberichten vom Dienstag ans Steuer einer American-Airlines- Maschine setzen, die 181 Passagiere von Manchester nach Chicago bringen sollte.

Das Vorhaben war für ihn jedoch bereits an der Sicherheitskontrolle zu Ende, weil er seinen Pass nicht finden konnte und deutlich nach Alkohol roch. Wegen des Vorfalls muss sich der US- Amerikaner nun in Manchester vor Gericht verantworten.

Nach einem Bericht der Tageszeitung "The Times" hatte der Pilot den Abend zuvor mit einigen Kollegen in einem britischen Pub verbracht. Trotzdem war er laut Anklageschrift gewillt, als einer von drei Piloten zu dem Transatlantikflug zu starten. Der Flug fand schließlich ohne ihn statt. (APA)