Von David Byrne und Marc Ribot verehrt, hat Susana Baca sich und damit der afrikanischstämmigen Minderheit Perus in der internationalen World-Music-Szene Gehör verschafft. Mit aparter Stimme und politischer Wachheit führt sie deren Traditionen fort, um mit ihnen an Bossa Nova, Chanson und Björk anzudocken. (felb, DER STANDARD - Printausgabe, 22. März 2007)