Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Kyodo News
London - Der Beipackzettel des Grippemittels Tamiflu sollte demnächst auf mögliche Krämpfe, abnormales Verhalten, Halluzinationen und Delirium hinweisen. Das empfiehlt die europäische Arzneimittelbehörde EMEA nachdem in Japan neuro-psychiatrische Nebenwirkungen in Zusammenhang mit dem Medikament beobachtet worden sind.

Augenmerk auf Kinder

Zudem sollten Patienten, speziell Kinder und Jugendliche, genau beobachtet werden, teilte die Behörde in London mit. Unter Beachtung der genannten Empfehlungen überwiege weiterhin der Nutzen von Tamiflu (Wirkstoff Oseltamivir) die Risiken. (APA/dpa)