Josef Hickersberger (ÖFB-Teamchef): "Frankreich ist Vizeweltmeister und war die eindeutig bessere Mannschaft. Wir waren gut organisiert und haben gut gekämpft und gut verteidigt. Nach vorne war es aber viel zu wenig. Da müssen wir den Hebel ansetzen. So ein Spiel in St. Denis ist eine große Sache für einen Österreicher, ein solches Spiel auf diesem Niveau gibt es nicht oft. Solche Spiele brauchen wir des Öfteren.

Wir haben uns ganz gut geschlagen, hatten aber keine Chance auf einen Sieg. Ein 0:0 wäre das beste Resultat gewesen. Aus diesen Spiel müssen wir die Erfahrung mitnehmen. Das war eine Lektion punkto Positionsspiel und Kombinationsspiel. So sollte das bei uns auch schon bald ausschauen. Wir machen Fortschritte und haben das gezeigt, wozu wir im Stande sind."

Raymond Domenech (Frankreich-Teamchef): "Wir haben unser Ziel erreicht, ich bin zufrieden. Wir haben heute den einen oder anderen jungen Spieler eingesetzt, da war schon ein wenig von der zukünftigen französischen Mannschaft zu sehen."

Martin Stranzl (ÖFB-Verteidiger): "Phasenweise war es gut, phasenweise war es zu wenig. Defensiv hat die ganze Mannschaft sehr gut gearbeitet, wir sind gut gestanden, darauf kann man fürs nächste Spiel aufbauen. Nach vorne war das aber zu wenig. Die Ballgewinne kosteten sehr viel Kraft, dann darf man nicht gleich wieder leichtfertig den Ball verlieren. Wir haben uns vorgenommen, offensiv ruhiger zu spielen, das ist uns nicht gelungen. Den Freistoß, der zum Tor geführt hat, hat der Schiedsrichter erfunden. Das ist bitter. Beim Tor haben wir dann geschlafen."

Andreas Ivanschitz (ÖFB-Kapitän): "Solche Spiele bringen dich als Jung-Nationalspieler weiter. Und viele von uns haben sich auch etwas getraut. Nach der Pause haben wir uns zu weit zurückgezogen, zu wenig Akzente gesetzt. Vielleicht haben auch die Kräfte nachgelassen. Das Foul vor dem Tor war sehr ärgerlich, weil es kein Foul war. Das ist für uns sehr schade. Das war eine Unkonzentriertheit von unserer Seite. Das kann passieren, darf aber nicht passieren. Dieses Spiel war sehr wichtig für die Mannschaft. Die Defensive hat gepasst, da sind wir schon sehr weit. Jetzt müssen wir offensiv arbeiten."