Microsoft hat für Anwender des neuen Betriebssystems Windows Vista eine genügsamerere Version der Video-Bearbeitungssoftware "Windows Movie Maker" herausgegeben. Die neue Fassung lässt sich auch auf Systemen mit älteren Grafikkarten, die nicht DirectX 9 unterstützen, betreiben. Bisher musste man sich an dieser Stelle mit einer Fehlermeldung und einer Programmstart-Verweigerung zufrieden geben. Der Download von "Windows Movie Maker 2.6" steht ab sofort zur Verfügung. Inwieweit es Sinn macht Windows Vista auf einer nicht DirectX 9-fähigen Grafikkarte laufen zu lassen, ist eine andere Frage. (red)