Stockholm - Schwedische Unternehmen haben im internationalen Vergleich den höchsten Frauenanteil in ihren Aufsichtsräten und zahlen gleichzeitig die niedrigsten Gehälter an ihre SpitzenmanagerInnen.

Wie die Zeitung "Svenska Dagbladet" am Mittwoch unter Berufung auf das Beratungsunternehmen Heidrick&Struggles berichtete, sind 21,3 Prozent aller Aufsichtsratsmitglieder in den 27 größten Konzernen des skandinavischen Land Frauen. Es lag damit bei einer Untersuchung von zehn europäischen Ländern klar vor Großbritannien mit 15,2 und Deutschland mit 12,4 Prozent.

Schlusslicht beim Gehalt

Umgekehrt waren die Schweden das Schlusslicht beim durchschnittlichen Jahresgehalt für Konzernchefs/-chefinnen mit umgerechnet je 960.000 Euro. Hier lagen die deutschen Unternehmenschefs/-chefinnen mit drei Mio. Euro an der Spitze.

Den niedrigsten Frauenanteil in Aufsichtsräten bei der Untersuchung hatte Portugal mit 0,7 Prozent. Höher noch als in Schweden liegt der Anteil in dem nicht mituntersuchten Nachbarland Norwegen, wo seit 2005 eine Zwangsquote von 40 Prozent weiblichen Aufsichtsratsmitgliedern für fast 500 an der Börse notierte Unternehmen gilt. (APA/dpa)