Wien - Der Flughafen Wien, der zuletzt beim Flughafen Antalya als neuer Betreiber abgeblitzt war, beteiligt sich nicht an der Ausschreibung für das Management des jordanischen Flughafens Amman. Man habe das Projekt - wie viele andere - geprüft und entschieden, nicht teilzunehmen, da es nicht den Kriterien des Flughafen Wien entspreche, bestätigte Flughafen-Sprecherin Brigitta Pongratz einen entsprechenden Bericht des "WirtschaftsBlatt". Der Konsortialpartner, die türkische Celebi, sei von der Absage an der Tender-Teilnahme bereits informiert, so Pongratz. In Amman soll 2008 mit dem Bau des neuen "Queen Alia"-Airports für fünf Millionen Passagiere begonnen werden, da der alte Flughafen zu klein wird. Das Projekt umfasst laut Bericht ein Volumen von 500 Mio. Dollar (369 Mio. Euro) für Bau und Betrieb des Airports. (APA)