Bild nicht mehr verfügbar.

Der Mercedes von Susie Stoddart nach dem Crash in der ersten Runde.

Foto:AP/Wagner
Hockenheim - Der erste Lauf des deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) am Hockenheimring ist am Sonntagnachmittag von einem schweren Unfall in der ersten Runde überschattet worden. Der Däne Tom Kristensen und der Franzose Alexandre Premat mussten nach einer Kollision ins Krankenhaus geflogen werden. Das Rennen wurde nach einer halben Stunde wieder gestartet und Audi-Pilot Matthias Ekström verhinderte mit seinem Erfolg den zehnten Mercedes-Sieg auf dem Kurs in Serie.

Hinter dem Schweden fuhren nach 27 Runden sein Markenkollege Martin Tomczyk (+3,826 Sek.) und Daniel la Rosa (Mercedes) auf das Podest, da der in Pole-Position gestartete Kanadier Bruno Spengler nachträglich wegen einer vermeidbaren Kollision im Finish mit einer 50-Sekunden-Zeitstrafe belegt wurde und damit vom ursprünglich dritten auf den 14. Platz zurückfiel. Dadurch landete der Österreicher Mathias Lauda, der vom 16. Startplatz ins Rennen gegangen war, mit 36,139 Sekunden Rückstand auf Ekström auf Rang 13.

Kurz nach dem Start drehte sich Audi-Pilot Kristensen nach einer Berührung mit Timo Scheider (Audi) auf der Strecke, als sein französischer Markenkollege Premat mit voller Wucht in den Wagen des Dänen krachte. Dabei wurde die Frontpartie von Kristensens Wagen komplett abgetrennt. Danach fuhr Mercedes-Fahrerin Susie Stoddart (GBR) auch noch ins Heck des Audi.

Kristensen und Premat steckten in ihren Autos fest, mussten von Rettungskräften befreit werden und wurden in der Folge per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Däne gab am Sonntagabend Entwarnung. "Es geht mir den Umständen entsprechend recht gut", erklärte Kristensen, der lediglich über "einen Brummschädel" klagte. Über Premats Befinden war zu diesem Zeitpunkt noch nichts Genaues bekannt, er sei aber beim Abtransport bei Bewusstsein und auch ansprechbar gewesen. Stoddart entging dem Unfall hingegen unverletzt. (APA/dpa)

Ergebnis vom DTM-Auftakt-Rennen am Hockenheimring vom Sonntag:

1. Mattias Ekström (SWE) Audi 1:10:16,441 Stunden - 2. Martin Tomczyk (GER) Audi 3,826 Sek. zurück - 3. Daniel la Rosa (GER) Mercedes 7,057 - 4. Alexandros Margaritis (GRE) Mercedes 8,451 - 5. Paul di Resta (SCO) Mercedes 9,036. Weiter: 7. Bernd Schneider (GER) Mercedes) 13,743 - 10. Mikka Häkkinen (FIN) Mercedes 17,271 - 13. Mathias Lauda (AUT) Mercedes 36,139