Ab Oktober sollen in Österreich weitere Fernsehprogramme digital-terrestrisch empfangbar sein. Geht es nach dem Fahrplan der ORF-Sendetechniktochter ORS, sollte dann nämlich der zweite Multiplexer, Mux B, mit dem bis zu vier weitere Programme digital-terrestrisch verbreitet werden können, on air gehen. Das gab die ORS am Montag in einer Aussendung bekannt. Bisher sind lediglich ORF 1 und ORF 2 sowie ATV über eine DVB-T-Box zu empfangen.

Derzeit ist der Wettbewerb um die begehrten Sendeplätze auf dem zweiten Multiplexer in vollem Gang. Bis Juni sollen die Detailverhandlungen abgeschlossen sein und die neuen digitalen Programmanbieter feststehen. Insgesamt haben sich wie berichtet 32 Anbieter um die Verbreitung beworben, 16 davon sind Radiostationen. Letztere haben laut einer Aussendung der ORS vorerst allerdings "auf Grund der beschränkten Übertragungskapazitäten des Mux B" keine Chance, einen Sendeplatz zu ergattern.

Unter den TV-Anbietern hat die ORS gemeinsam mit einem Expertenbeirat gemäß gewissen Auswahlkriterien eine Short List mit den aussichtsreichsten Kandidaten erstellt. Jene Bewerber, die nicht auf der Short List gereiht sind, werden auf eine Warteliste gesetzt. Derzeit wird außerdem die Ausschreibung des dritten Multiplex, Mux C, von der Medienbehörde KommAustria vorbereitet. Er soll vor allem lokalen Veranstaltern eine Möglichkeit bieten, via DVB-T übertragen zu werden. (APA)