Europas führender Pharmagroßhändler Celesio übernimmt den niederländische Arzneimittelversender DocMorris. Wie DocMorris am Donnerstag mitteilte, kauft der deutsche Celesio-Konzern rund 90 Prozent der Anteile. Die Kaufpreis wurde nicht mitgeteilt, Beobachter schätzen den Kaufpreis auf rund 200 Mio. Euro. Das Management bleibe nach wie vor mit knapp zehn Prozent beteiligt. Der Hauptsitz in den Niederlanden mit seinen 330 Mitarbeitern soll bestehen bleiben.

"Nun brauchen wir für die Zukunft einen strategischen Partner, um weiter in unserem Tempo expandieren zu können."

Der Gründer des Arzneimittelversenders, Ralf Däinghaus, sagte, mit Hilfe von Investoren sei in den vergangenen sieben Jahren ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt worden: "Nun brauchen wir für die Zukunft einen strategischen Partner, um weiter in unserem Tempo expandieren zu können." Mit dem größten Pharmahändler Europas an der Seite "können wir unseren Weg konsequent weitergehen". Der Ausbau der Markenpartnerschaften mit Apotheken in Deutschland solle verstärkt vorangetrieben werden.

Celesio-Chef Fritz Oesterle erklärte: "Mit diesem Schritt sichert sich Celesio die einzige deutschlandweit bekannte Apothekenmarke". Angesichts der erwarteten Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes durch den Europäischen Gerichtshof sei der Kauf von DocMorris für Celesio ein logischer Schritt. Die Übernahme von DocMorris entspreche der Überzeugung, "Wachstumschancen zu nutzen, sobald dies wirtschaftlich Sinn macht – auch in Deutschland", sagte Oesterle.

200 Millionen

Celesio zahlt Kreisen zufolge rund 200 Mio. Euro für DocMorris. Das sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Donnerstag zu Reuters. DocMorris werde in diesem Jahr einen Gewinn von weniger als zehn Mio. Euro erwirtschaften, fügte die Person hinzu.

Celesio hatte 2006 einen Umsatz von 21,6 Mrd. Euro erreicht. Das Vorsteuerergebnis stieg von 554,5 Mio. Euro auf 590,1 Mio. Euro. Auch für das laufende Jahr hatte sich Vorstandschef Oesterle optimistisch gezeigt. Beim Vorsteuerergebnis werde 2007 mit einem Anstieg gerechnet, der voraussichtlich über der Wachstumsrate des Vorjahres liegen werde.

DocMorris ist nach eigenen Angaben Europas größte Versandapotheke mit einem Umsatz von 172 Mio. Euro im Jahr 2006. Sitz der Gesellschaft ist Heerlen in den Niederlanden. DocMorris hat nach eigenen Angaben vergangenes Jahr einen Betriebsgewinn verbucht. Bereits 2005 habe die Firma die Gewinnschwelle erreicht.

kooperationen

Seit diesem Jahr kooperiert DocMorris mit Apotheken in Deutschland. Bis April haben bereits 20 Apotheken aus sieben deutschen Bundesländern entsprechende Markenpartnerschaften geschlossen. In den nächsten drei bis fünf Jahren plant DocMorris 500 Apotheken als Kooperationspartner zu gewinnen.(APA/AP/Reuters)