Bild nicht mehr verfügbar.

AP Photo/George Nikitin
Google hat eine Zusammenarbeit mit vier US-Bundesstaaten angekündigt, um den Bürgern amtliche Informationen zugänglich zu machen. Bisher nicht von Suchmaschinen erfasste Teile der offiziellen Websites von Arizona, Kalifornien, Utah und Virginia würden so im Google-Katalog erscheinen, teilte der Internet-Konzern am Sonntag mit.

Unter die Arme greifen

Der Schritt sei mit keinerlei Zahlungen verbunden. Den Regierungen solle geholfen werden, dem Bürger zu helfen, sagte Google-Chef Eric Schmidt. Ein Sprecher des Konzerns betonte, es würden nur Daten erfasst, die bereits öffentlich zugänglich seien. (apa)