Pjöngjang - Nordkorea ist zur Abschaltung seines Atomreaktors Yongbyon bereit, sobald ein von den USA freigegebenes Guthaben von 25 Millionen Dollar (18,4 Mio. Euro) in Pjöngjang eingegangen ist. Die Abschaltung könne sofort vorgenommen werden, erklärte Vizeaußenamtssprecher Ri Kyon Son am Montag der Fernsehnachrichtenagentur APTN. Wann Nordkorea auf das Geld zugreifen könne, wisse er aber nicht.

Nach internationalen Verhandlungen hatte sich Nordkorea Mitte Februar bereit erklärt, seinen Reaktor Yongbyon binnen 60 Tagen abzuschalten. Diese Frist ließ Pjöngjang jedoch verstreichen. Das Land hat die Abschaltung des Reaktors von der Bedingung abhängig gemacht, dass die USA das in Macao eingefrorene Guthaben freigeben.

USA: Geld bereits freigegeben

Die Konten wurden auf Druck der USA wegen des Verdachts auf Geldwäsche vor rund zwei Jahren eingefroren. Nach Angaben der USA wurde das Geld inzwischen freigegeben. "Die USA haben das angekündigt, aber erst wenn wir die Mittel erhalten, kann man sagen, dass die Sanktionen aufgehoben wurden", sagte Ri. Die Freigabe lediglich anzukündigen, löse das Problem nicht, erklärte er. (APA/AP)