Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv

Im Rahmen seiner eben in San Francisco stattfindenden JavaOne-Konferenz soll nun auch die Open Source-Freigabe der Java Standard Edition (Java SE) abgeschlossen werden. Noch am Dienstag will Sun den Code an die OpenJDK-Community übergeben.

Launch

Die Freigabe der Software war bereits Ende 2006 mit der Veröffentlichung des Quellcodes der virtuellen Maschine Hotspot und des Compilers javac gestartet wurden. Nun sollen die restlichen Bestandteile folgen – mit Ausnahme der Komponenten für die Sun selbst nicht die alleinigen Rechte besitzt und sie entsprechend nicht freigeben kann. Diese werden als vorgefertigte Binaries enthalten sein.

Lizenz

Als Lizenz kommt dabei die GNU General Public License in der Verison 2 zum Einsatz. Auf die Verwendung eigener Lizenzkreationen – wie man es etwa bei OpenSolaris getan hat – verzichtet man dieses Mal.

Tests

Nach der vollständigen Freigabe der Software soll nun noch Kompatibilitätstests und Zertifizierungen für OpenJDK entwickelt werden. Auch soll ein Präsidium geschaffen werden, das von der Community gewählt über die weitere Ausrichtung der Software entscheiden soll. (red)