Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Der Internet-Auftritt des BZÖ fällt derzeit eher uneinheitlich aus. Denn sowohl auf der BZÖ-Homepage als auch auf jener des Wiener BZÖ ist die Diskussion um die Parteispitze in Wien derzeit ein Thema. Die Angaben dazu sind jedoch völlig unterschiedlich: Auf der Wiener Homepage wird dargelegt, warum Günther Barnet weiterhin Landesobmann ist, auf der BZÖ-Homepage, warum er abgesetzt wurde.

Erklärung

Schon auf der Startseite von "bzoe-wien.at" ist eine Erklärung zu finden. Sie beginnt wortwörtlich mit dem Satz: "Die Führung des BZW - Bündnis Zukunft Wien stellt fest dass gemäß der Bestimmungen des Organisationsstatut des BZW Günther Barnet ordentlich gewählter und rechtsmäßiger Bündnisobmann des BZW ist."

"Nicht statutengemäß"

Andere "gegenwärtige Beschlüsse" seien "nicht statutengemäß" zu Stande gekommen. "Die Führung des BZW vertritt die Auffassung, dass Günther Barnet für die weitere Entwicklung und Zukunft des BZW notwendigerweise Bündnisobmann des BZW bleiben muss", wird betont.

Auf "bzoe.at" ist hingegen der Text der am Mittwochabend verschickten Aussendung zu finden. In dieser wird mitgeteilt, dass das Bündnisteam geschlossen für eine Neustrukturierung in Wien gestimmt habe - und Helene Partik-Pable interimistisch die Parteiführung übernimmt.(APA)