Wien - Die börsenotierte Österreichische Post AG hat den Direktmarketing-Dienstleister meiller direct GmbH in Deutschland übernommen. Die kartellrechtliche Genehmigung steht noch aus. Das Unternehme ist eine 100-Prozent Tochter der börsenotierten schlott-Gruppe AG. "meiller ist einer der größten Direktmarketing-Dienstleister in Europa und schafft neue Kompetenzfelder für die Post, hieß es am Donnerstag ad hoc. Der Unternehmenswert betrage 60,5 Mio. Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Nach Postangaben erwirtschafteten die Deutschen 2006 mit rund 1.180 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 112 Mio. Euro. Das Dienstleistungsangebot umfasst neben der Produktion von Dokumenten und Mailings, Dialogservices (CRM, Adressmanagement, Datamining, Responsemanagement) auch die Weiterverarbeitung und Veredelung von Dialogmedien (z.B. Binden und Einschweißen von Katalogen). meiller betreibt Produktionsstandorte in Schwandorf (D) und Nyrany (CZ) und ist in mehreren Ländern in West- und Zentraleuropa mit Vertriebsstandorten tätig.

Entlang der Wertschöpfungskette

"Wir setzen mit meiller unsere Akquisitions-Strategie entlang der Wertschöpfungskette konsequent fort. Neben der kürzlich erworbenen Firma Scanpoint, einem Spezialisten für Scanning und Digitalisierung von Dokumenten, komplettiert meiller im Bereich Druck und Direktmarketing das Leistungs- Portfolio der Österreichischen Post", so Post-Generaldirektor Anton Wais.

Vor allem in den wichtigen Fokusländern Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn und Kroatien würden die Dienstleistungen der meiller die jungen Tochterunternehmen der Österreichischen Post bei der Erschließung der Märkte wesentlich fördern und unterstützen.

Die schlott gruppe ist laut Post einer der größten Druckdienstleister Europas. (APA)