Bild nicht mehr verfügbar.

Entscheidungen beim Einkauf hängen einer US-Studie zufolge auch von der Deckenhöhe ab.

Foto: AP/Adrian Schmidt
New York - Die Höhe von Räumen beeinflusst das Fühlen, Denken und Handeln von Menschen. Eine Studie von Konsumforschern der Universität von Minnesota kommt zu dem Schluss, dass verschiedene Deckenhöhen je nach Situation bestimmte Reaktionen von Verbrauchern begünstigen oder beeinträchtigen können. Demnach fördern hohe Zimmerdecken ein freieres Denken. In solchen Räumen stellen Personen demnach abstraktere Verbindungen zwischen Gegenständen her. In niedrigeren Räumen dagegen konzentrieren sich Menschen eher auf konkrete Details. Mit dem Wissen um diese Zusammenhänge könnten etwa Einzelhändler die Gedankenprozesse und damit auch das Kaufverhalten ihrer Kunden beeinflussen. (APA/AP)