Hamburg - Jürgen Melzer sorgte am Dienstag beim Masters-Series-Turnier in Hamburg mit einem 6:3,6:4-Erfolg über den Deutschen Alexander Waske für den ersten Sieg eines Österreichers auf dieser hoch dotierten ATP-Turnierserie seit über eineinhalb Jahren. In der zweiten Runde des mit 2,082.500 Euro dotierten Sandplatzturniers trifft er nun auf den als Nummer elf gesetzten Franzosen Richard Gasquet.

Der 25-Jährige, der sich erst am Montag von Langzeit-Coach Karl-Heinz Wetter getrennt hatte, beendete damit die seit dem 17. Oktober 2005 (Madrid) laufende Durststrecke, in der er selbst in sieben Versuchen sieglos geblieben war.

In Gasquet trifft Melzer nun jedoch auf ein anderes Kaliber. Zwar ging das bisher einzige Duell mit der Nummer 13 des ATP-Rankings 2006 in Pörtschach an den Österreicher, jedoch profitierte er dabei von einer verletzungsbedingten Aufgabe des Franzosen.

Gegen Waske zeigte sich Melzer in blendender Verfassung. Nach einer Gala-Vorstellung des Niederösterreichers im ersten Satz, in der er zwei von drei Breakchancen nutzte und bei eigenem Aufschlag nur 1 von 17 Punkten abgab, bäumte sich der Deutsche im zweiten Durchgang noch einmal auf und lag lange Zeit mit einem Break voran. Beim Stand von 2:4 holte sich Melzer jedoch das Rebreak und ließ seinem Gegner danach kein Spiel mehr. Nach 75 Minuten verwertete er seinen ersten Matchball zum Sieg. (APA)