Wien - Die Austria ist fast schon gerettet, während der Aufsteiger Hartberg wieder in die dritte Leistungsstufe zurück muss. Mit dem 2:1 revanchierten sich die Wiener, die nun zwei Runden vor Schluss fünf Punkte vor Kapfenberg liegen, zumindest zur Hälfte für ihre zwei Saison-Niederlagen gegen die Hartberger, die im Herbst mit dem 1:0 in Wien ihren einzigen Auswärtssieg gefeiert hatten.

Nach Möglichkeiten für beide Seiten Okotie (6./Stangenköpfler), Grünwald, Dimic und Schragner bzw. Engleder/Chkhetiani und Falk/Chkhetiani vor der Pause schlugen die Hausherren nach Seitenwechsel innerhalb von knapp zehn Minuten zwei Mal zu. Zunächst gelang Ramsebner nach Corner von Aigner mit dem Kopf sein erstes Tor (54.), dann war Schragner über Umwegen nach einem Freistoß im zweiten Versuch erfolgreich (63.). Den Hartbergern glückte durch den eingewechselten Nego Da Silva nach einem Corner aus kurzer Distanz zwar noch das 1:2 (78.), die Austria war dem dritten Tor (Okotie, Dimic) aber näher als den Steirern der Ausgleich.

Hartberg-Trainer Andrzej Lesiak kündigte nach dem Spiel seinen Abschied von den Steirern nach Saisonende an. (APA)

  • Austria Magna Amateure Wien - TSV Hartberg 2:1 (0:0), Horr-Stadion, 325, Brugger

    Torfolge: 1:0 (54.) Ramsebner
    2:0 (63.) Schragner
    2:1 (78.) Nego Da Silva

    Austria: Kuru - Wimmer, Ramsebner, Ulmer, Schicker - Michael Koller (90. Weiss), Grünwald, Markus Aigner, Schragner - Dimic (68. Salamon), Okotie (92. Simkovic)

    Hartberg: Feuerfeil - Gremsl, Jerkovic, Archan, Edler - Engleder, Koch (66. Nego), Hauser, Pichlbauer (73. Seoane)- Falk (86. Bauer), Chkhetiani

    Gelbe Karten: Koller, Ramsebner, Wimmer bzw. Chkhetiani