Laibach - Die slowenische Lebensmittelkette Mercator hat im 1. Quartal 2007 ihren Nettogewinn im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf 8,1 Mio. Euro gesteigert. Der Umsatz legte um 23 Prozent auf 537 Mio. Euro zu, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Ohne Berücksichtigung des Umsatzes von serbischen Handelskette Rodic M&B, die im letzten Quartal 2006 in die Mercator-Gruppe einbezogen wurde, wäre der Umsatz um 9,4 Prozent gewachsen. Das Wachstum sei vor allem dem slowenischen Markt zuzuschreiben. Dort sei der Umsatz trotz starker Konkurrenz um 6 Prozent gewachsen. Auch in anderen Märkten sei der Absatz stark gewesen.

Das Nettogewinn sei mit dem vom 1. Quartal 2006 nicht völlig vergleichbar, betonte Mercator. Im Vorjahrsquartal hätten außerordentliche Erträge durch den Verkauf von Anlagen (2,8 Mio. Euro) deutlich mehr eingebracht als noch im 1. Quartal 2007. Dort wurden außerordentliche Erträge in Höhe von 0,5 Mio. Euro ausgewiesen. Der vergleichbare Vorsteuergewinn ohne außerordentliche Erträge lag bei 9,3 Mio. Euro, um 31 Prozent mehr als noch im 1. Quartal 2006. (APA)