Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: REUTERS/Reinhard Krause
Gegenüber CNet vermeldete Ty Carlson von Microsoft , dass die kommende Version des Betriebssystems Windows "fundamental anders" sein werde.

Multi-Core-Rechner

Diese Änderungen und Wandlungen seien notwendig um die Vorteile der Rechner mit mehreren Prozessoren zu unterstützen und zur Geltung zu bringen, so Carlson. "Wir sehen einen rasanten Anstieg der eingesetzten Prozessoren - 8, 16, 64 und noch mehr Kerne in einem Rechner werden in naher Zukunft Standard sein", so der Microsoft-Stratege während einer Podiumsdiskussion. "Windows Vista sei derzeit aber nur für 1, 2 oder vielleicht noch vier Kerne ausgelegt."

Einen Wandel

Das größte Problem sei derzeit, dass die Programmierer ihre Applikationen noch auf Rechner mit wenigen Prozessoren-Kerne auslegen und damit die Vorteile - etwa bei der Verteilung der Rechenlasten - nicht ausnutzen. Diese Entwicklung muss nun zu einem Ende kommen und Microsoft will vorne dabei sein.

Mehr als acht Kerne

Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben allerdings weder Intel noch AMD angekündigt, dass sie über acht Kerne gehen wollen. Intel hat zwar einen 80-Kern-CPU präsentiert, dieser diente aber mehr dem Aufzeigen der technischen Möglichkeiten, denn der Serienproduktion.

Unglaubliche Rechenkraft

In den nächsten zehn bis 15 Jahren werden wir unglaubliche Rechenkraft erleben. Die Herausforderung liegt darin ein Eco-System aufzubauen in dem entsprechende Programme geschrieben werden können", so Carlson. Die EntwicklerInnen würden derzeit auch weit hinter Windows Vista nachhinken und dies müsse schnellstens behoben werden.(red)