Bild nicht mehr verfügbar.

Stolperstein Monfils.

Foto: Reuters/Barria
Pörtschach - Das ATP-Turnier in Pörtschach hat am Donnerstag im Viertelfinale zwei Favoriten verloren. Der topgesetzte Titelverteidiger Nikolaj Dawidenko aus Russland musste beim 2:6,7:6 (5),4:6 gegen den Argentinier Juan Monaco ebenso wie der an zwei gereihte US-Amerikaner Andy Roddick beim 5:7,3:6 gegen den Franzosen Gael Monfils die Segel streichen. Die Halbfinali (Freitag ab 13:00 Uhr) bestreiten der Australier Lleyton Hewitt und Monfils sowie Monaco und der Peruaner Luis Horna.

Für die erste Überraschung des Tages sorgte der Youngster Monfils gegen Roddick. Der Wildcard-Spieler lag im ersten Satz schon mit Break zurück, Roddick hatte beim 5:4 den Satz bei eigenem Aufschlag schon so gut wie in der Hand. Der 20-Jährige nahm dem Gegner jedoch seinerseits das Service ab und entschied den ersten Satz nach einem weiteren Break für sich.

Im zweiten Satz hatte Roddick gleich im ersten Spiel drei Breakbälle, die Monfils alle mit einem Ass abwehrte. Der Pariser nutzte den Ärger Roddicks gleich zu einem vorentscheidenden Break und feierte schließlich seinen zweiten Sieg gegen den US-Amerikaner in Folge. Zuletzt war er beim Masters-Turnier in Rom im Vorjahr im Viertelfinale gegen Roddick als Sieger vom Platz gegangen.

Im Halbfinale wartet in Hewitt ein weiterer schwerer Brocken auf Monfils. Der 26-jährige Australier war im Viertelfinale gegen den Argentinier Diego Hartfield nie gefährdet und gewann klar 6:2,6:2. Nach dem Masters-Turnier in Hamburg in der Vorwoche steht Hewitt nun erneut unter den letzten Vier eines ATP-Turniers.

Dawidenko konnte die 2:6,7:6,4:6-Niederlage gegen Monaco, der Jürgen Melzer in Runde eins bezwungen hatte, auch durch starken Kampfeswillen nicht abwenden. "Der zweite Satz hat mich so viel Kraft gekostet. Im dritten war es einfach zu schwer", sagte Dawidenko enttäuscht. Nachdem er den ersten Satz (2:6) verschlafen hatte, kämpfte sich der Top-Gesetzte zurück und hielt sich mit dem Erfolg im Tiebreak des zweiten Durchgangs im Match. Monaco schaffte in der Entscheidung allerdings ein frühes Break, das Dawidenko nicht mehr aufholte.

Außerdem buchte auch Horna seinen Platz im Halbfinale. Gegen den Spanier Albert Montanes blieb der 26-Jährige mit 7:6 (4),6:7 (2),6:1 erfolgreich. (APA/Reuters)