Rom - Der vor einem Jahr festgenommene Mafia-Pate Bernardo Provenzano steht seit dem heutigen Montag in Palermo vor Gericht wegen eines vor 37 Jahren verübten Anschlags, bei dem fünf Personen ermordet und weitere sieben verletzt wurden. Bei dem am 10. Dezember 1969 verübten Anschlag wollten Provenzano und seine Killer den Boss Michele Cavataio töten, bei der Aktion starben der Bruder des Mafia-Paten und andere unschuldige Personen.

Provenzano steht als Mandant des Anschlags vor den Richtern. Provenzano war per Video aus seiner Gefängniszelle im norditalienischen Novara zugeschaltet.

Provenzano war am 11. April 2006 nach über 40-jähriger Flucht auf Sizilien gefasst worden. Er galt als der meistgesuchte italienische Mafia-Pate. Der 74 Jahre alte "Boss der Bosse" soll laut Aussagen von Mafia-Aussteigern in mindestens 40 Morde verwickelt gewesen sein. Mehrmals wurde er während seiner Flucht in Abwesenheit zu lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt. Er soll auch ein Drahtzieher des internationalen Drogenhandels und der Geldwäsche sein. (APA)