Shaukat Aziz mit dem Objekt seiner vermeintlichen Begierde Condeleezza Rice

Foto: EPA/T.MUGHAL
Islamabad - Senatoren im Oberhaus des pakistanischen Parlaments wollen Premierminister wegen Shaukat Aziz eines angeblichen Flirts mit US-Außenministerin Condoleezza Rice zur Rede stellen. Mehrere Senatoren unterschrieben am Dienstag einen entsprechenden Antrag, wonach sich Aziz zu entsprechenden Vorwürfen äußern soll.

Grundlage ist eine Biografie über Rice, in der es in etwa heißt, Aziz habe bei einem Besuch der Außenministerin in Islamabad im März 2005 seinen "gigoloartigen Charme" und seinen "verführerischen Bariton" eingesetzt. Zudem habe Aziz westlichen Diplomaten gegenüber geprahlt, er könne "jede Frau in zwei Minuten erobern".

Autor der Rice-Biografie ist der Redakteur des US-Nachrichtenmagazins "Newsweek", Marcus Mabry. In dem Antrag der Senatoren des muslimischen Landes heißt es: "Die Angelegenheit, wie sie veröffentlicht wurde, ist eine Schande für die ganze Nation und erfordert eine Diskussion". (APA/dpa)