Klagenfurt - Tilo Berlin hat am Freitag die Funktion des Vorstandsvorsitzenden der Hypo Alpe Adria Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt übernommen. Damit wurde ein Beschluss des Aufsichtsrates der Bank vom 26. April dieses Jahres umgesetzt. Erst kürzlich hatte die Bayerische Landesbank (BayernLB) knapp mehr als die 50-prozentige Mehrheit der Kärntner Bank um 1,625 Mrd. gekauft. Das endgültige Closing steht noch aus. Berlin folgt Siegfried Grigg, der zur Grazer Wechselseitigen Versicherung (GraWe) zurückkehrt.

Der im Vorjahr zurückgetretene Vorstandschef Wolfgang Kulterer hatte Berlin als "unseren Wunschkandidaten" bezeichnet. Erst im Dezember 2006 war bekannt geworden, dass eine Gruppe rund um Berlin bei der Hypo Group Alpe Adria im Zuge einer Kapitalerhöhung eingestiegen war. Insgesamt hält die Gruppe aus österreichischen und internationalen Investoren unter Führung der Vermögensverwaltungsgesellschaft Berlin & Co (mit Sitz in Luxemburg) inzwischen 9,09 Prozent der Bank-Anteile.

GraWe reduziert Beteiligung

Die Gruppe wird er aber noch Anteile der GraWe an der Hypo kaufen, die GraWe reduziert ihre Beteiligung auf die Sperrminorität. Danach soll Berlin seine Hypo-Anteile an die BayernLB verkaufen, er will nur mehr ein Prozent behalten. Insider schätzen den Gewinn der Berlin-Investorengruppe bei der Transaktion auf weit mehr als 100 Mio. Euro.

Berlin wurde am 17. November 1958 in Hannover geboren und wuchs in Wien auf. Nach Abitur und juristischem Studium an den Universitäten Salzburg und Wien und anschließender Promotion übernahm er erste Funktionen in der Finanzwirtschaft bei der Deutsche Bank AG, bei der er nach verschiedenen Stationen zuletzt die Konzernplanung leitete.

1993 wurde er in den Vorstand der Landesgirokasse Stuttgart, später in den Vorstand der Landesbank Baden-Württemberg berufen. 1999 wechselte er als Partner zu M.M. Warburg & Co. in Hamburg. Im Jahr 2002 gründete er die Berlin & Co. AG, die in kurzer Zeit zu einer der führenden Family Office-Anbieter in Deutschland und im deutschsprachigen Raum wurde. Berlin wird mit der Übernahme seiner neuen Funktion in den Aufsichtsrat der Berlin & Co. AG wechseln. (APA)