Der deutsche Telekomdienstleister Freenet denkt nach Angaben aus Branchenkreisen über einen Zusammenschluss seines Mobilfunkgeschäfts mit einem Wettbewerber nach. Vorstandschef Eckhard Spoerr habe Interesse an einem Kauf von debitel oder Talkline bekundet, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag aus den Kreisen. Die beiden Gesellschaften werden von Finanzinvestoren kontrolliert, die Kreisen zufolge offen für einen Verkauf sind. Es gebe bisher aber keine Vereinbarungen.Mit dem Zusammenschluss will Spoerr sein Mobilfunkgeschäft stärken, das auf Grund des harten Preiskampfes unter Druck steht. Durch eine Bündelung des Geschäfts könne es effizienter und günstiger betrieben werden, hieß es. Freenet wie auch Talkline und debitel betreiben kein eigenes Handy-Netz, sondern treten für T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 als Zwischenhändler von Mobilfunkverträgen auf.(APA/dpa)